Dankbar für die Verkündigung durch eine Fußballerin?!

Vielleicht sagt ein überzeugter Christ: Kann man als praktizierender Christ eine Profi-Karriere im Fußball einschlagen, wo sich alles um das eigene Ich, den Erfolg, den Kommerz und sonst etwas dreht? Fragen, die man für sich selbst nach der Bibel sicherlich klar beantworten kann. Keine Frage.

Politiker ...

Und doch darf man Gott danken, dass Er wirkt, wie Er will. Er kann hochstehende Politiker für die Verbreitung des Glaubens einsetzen, wie zum Beispiel den tödlich verunglückten Präsidenten Mazedoniens, Boris Trajkovski. Darf ein praktizierender Christ in die schmutzige Politik gehen?

Sportler ...

Gott kann Sportler benutzen, um seine Botschaft weiterzugeben, wie zum Beispiel den bekannten deutschen Golfer, Bernhard Langer. Darf man als praktizierender Christ in die Egoismus-Welt des Sports gehen?

Schauspieler und Sänger ...

Gott kann auch Schauspieler und Sänger benutzen, um die gute Botschaft weiterzutragen. Nicht, dass ich eine Musikempfehlung weitergeben würde! Aber wenn Gott Cliff Richard in seinem Dienst verwendet, welches Recht haben wir, Ihm das zu verbieten? Darf ein praktizierender Christ eine solche Musik machen und Konzerte geben?

Auch im kommunistischen China!

So kann Gott auch im kommunistischen China die „Birgit Prinz“ – das ist seit Jahren die weltbeste Fußballerin der Welt, zufällig Deutsche ... – Chinas für seine Zwecke benutzen. Die 23-jährige Stürmerin Han Duan hat als unentbehrliche Ausstattung die Bibel. Han ist Christin und eine der torgefährlichsten Spielerinnen der chinesischen Nationalelf.

Vielen Menschen, die sich in China zum Glauben bekennen, drohen Repressalien. Da „überwältigt“ Gott eine Fußballerin, die sich für den Glauben einsetzt und das offenbar auch darf. Ihr Glaubenszeugnis ist in einer Sonderausgabe des Markus-Evangeliums enthalten, die aus Anlass der WM in 150.000 Exemplaren vom China-Hilfswerk des Weltbunds der Bibelgesellschaften produziert und von den Christenräten in den chinesischen Provinzen verteilt wird. In den chinesischen Medien wird sie vor allem wegen ihrer guten Übersicht und ihrer Torgefährlichkeit gelobt.

Wenn Gott am Werk ist, wer sind wir Menschen, um mit unseren Regeln dagegen zu reden?

„Johannes aber antwortete und sprach: Meister, wir sahen jemand Dämonen austreiben in deinem Namen, und wir wehrten ihm, weil er dir nicht mit uns nachfolgt. Jesus aber sprach zu ihm: Wehr nicht; denn wer nicht gegen euch ist, ist für euch“ (Lukas 9,49.50).

Kein praktizierender Christ hat das Recht, sein Leben so und dort zu führen, wo Er möchte. Gott aber kann in seiner Souveränität Menschen an Stellen benutzen, wo Christen normalerweise nicht zu suchen sind. Er hat dieses Recht und Er nutzt es, zu seiner eigenen Verherrlichung. Dafür sei Ihm Dank und Lob!