19.12.2004Versammlung / Gemeinde

Die Versammlung Gottes (24) – Gibt es die optimale Gemeinde? II

Ganz konkret - die optimale Versammlung (Gemeinde, Kirche)!

Was heißt das ganz konkret für die Frage nach der „optimalen Versammlung“? Es heißt schlicht, dass Du eine Versammlung (gemeint ist ein Zusammenkommen von Gläubigen) suchen musst, das sowohl die Lehre der Schrift über die Versammlung (Gemeinde, Kirche) Gottes kennt und festhält, die aber in gleichem Maß auch in der Praxis das zu verwirklichen sucht, was die Schrift darüber sagt.

Wie kannst Du das am schnellsten erkennen? Die Antwort ist einfach und zugleich für jeden von uns, der ein solches Zusammenkommen besucht, entlarvend: an der Praxis! Denn nicht die Worte zeugen von der Wirklichkeit, sondern die Praxis. Wenn man eine Versammlung (Gemeinde, Kirche) sieht, die nicht die Dinge praktiziert, die wir in Epheser 4 gefunden haben. Und es hat den Anschein, dass dies ein Dauerzustand ist: Dann ist das sicherlich keine „optimale Versammlung“!

Ein Spiegel, den wir uns vorhalten müssen!

Das lässt uns natürlich einen Spiegel auf die Versammlungspraxis am eigenen Ort werfen! Wie leicht entschuldigen wir uns damit, dass wir halt schwach im Verwirklichen sind. Ob wir dies nicht zu oft als Ausrede versuche, geltend zu machen? Es ist ungesund, wenn man darauf verweist, dass man die Lehre der Schrift kennt und verwirklicht, wenn aber in der Versammlungspraxis davon nicht viel zu sehen und spüren ist! Wir müssen den biblischen Maßstab in Bezug auf Lehre und Praxis an uns anlegen. Und Praxis ist nicht unwichtiger als die Lehre - beides gehört zusammen. „Daran werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe untereinander habt“ (Johannes 13,35).

Wenn Du Dir die Versammlungspraxis anschaust und nach der Schrift (es darf nie um Deine Gefühle und menschliche Sympathien gehen!) überzeugt bist, wirst Du nicht umhin kommen, Dir auch die Lehre anzuschauen. Das ist das Thema, dem wir uns später noch intensiv zu widmen haben. Und wenn diese Lehre nicht stimmt, dann mag die Praxis noch so anziehend sein - es ist nicht Versammlung nach der Schrift!

Hauptsache: Lehre UND Praxis stimmen

Du magst dann versuchen zu überzeugen und zu belehren. Und wenn man auf Dich hört, vielleicht hast Du dann die „optimale Versammlung“ gefunden. Wenn aber nicht (und das war in der Vergangenheit häufiger der Fall)? Dann wirst Du Dich einem solchen Zusammenkommen nicht anschließen können. Es versammelt sich nicht auf der Grundlage der Schrift.

Ausschlaggebend wird nie sein: Hauptsache die Lehre stimmt - das wäre Anmaßung und Hochmut. Aber genauso wenig ist ausschlaggebend: Hauptsache die Praxis stimmt - denn es kann sich nicht um die biblische Versammlungspraxis handeln.

Besser die Wohlfühlgemeinde?

Heutzutage spricht man übrigens auch gern von der sogenannten Wohlfühlgemeinde. Das mag sich „optimal“ anhören - aber es ist nicht optimal! Denn sich wohl zu fühlen kann zwei Seiten haben: Wenn wir durch und durch vom Wort Gottes geprägt sind, werden wir uns natürlich nur dort wohl fühlen, wo man sich in allem nach dem Herrn Jesus richten möchte. Aber häufig ist wohl fühlen eine Frage und angenehmen Menschen, die mir sympathisch sind, die das tun, was mir natürlicherweise „liegt“. Aber damit kannst Du im geistlichen Bereich nichts anfangen.

Abgesehen davon ist es auch häufig so, dass solche Wohlfühlgemeinden durch einen „externen Schock“ auf einmal durcheinander gerüttelt werden - und schon ist es vorbei mit den wohl fühlenden Gefühlen. Daher solltest Du Dich NIE von Emotionen, von Gefühlen leiten lassen, wenn es um die Frage geht, wo ein Zusammenkommen ganz den Worten und Tagen des Herrn Jesus folgen will.

Wo willst Du, Herr?

Letztlich wirst Du immer fragen müssen, wie die Jünger: „Wo willst du, dass wir hingehen und bereiten, damit du das Passah essen kannst?“ (Markus 14,12). Da, wo der Herr ist, wo seine Rechte in Bezug auf Lehre und Praxis anerkannt werden, da ist die optimale Gemeinde - nur da!

Im menschlichen Sinn von „optimal“ wirst Du nirgends etwas finden. Überall gibt es Menschen, die Du menschlich nicht sympathisch findest. Überall gibt es Schwachheit - in Lehre UND Praxis. Aber wenn man gewillt ist, sich dem Herrn unterzuordnen, und zwar in allem - dann bist Du an der richtigen Stelle! Das wünsche ich Dir von Herzen.